the intolerant wanderer.png

Willst du noch mehr von mir hören?

For more intolerant friendly stuff,

make sure to check out: intolerant.me

© 2020 by the intolerant wanderer

  • Angi

Nahrungsergänzung – wieso?

Aktualisiert: Jan 3

Gerade bei einer Fruktoseintoleranz, aber auch bei Reizdarm, werden Früchte und Gemüse oft nicht so gut vertragen. Das kann zu einer Mangelernährung führen, wenn man nicht aufpasst. Nahrungsergänzungsmittel können dabei helfen, gewisse Mängel auszugleichen. Aber was sind Nahrungsergänzungsmittel überhaupt? Und welche nimmt man für was? Ich durfte von DeltaStar ein paar Produkte ausprobieren und habe mich in dem Zuge direkt etwas ausführlicher mit dem Thema beschäftigt.

// WERBUNG – Dieser Blogpost ist in bezahlter Kooperation mit DeltaStar entstanden. Die holländische Firma importiert seit rund 25 Jahren hochwertige Vitalstoffe von amerikanischen Herstellern.



Vitamine (z.B. Vitamin A, Vitamin-B-Komplex, Vitamin C, Vitamin D, Vitamin K), Mineralstoffe und Spurenelemente (z.B. Calcium, Eisen, Magnesium, Zink, Kupfer, Silicium), Aminosäuren, Basische Salze, Enzyme, Omega-3-Fettsäuren, Omega-6-Fettsäuren und Probiotika – das alles sind Substanzen, die oft in Nahrungsergänzungsmittel enthalten sind. Aber bevor wir weiter ins Detail gehen, beginnen wir nochmal ganz von Vorne:



Was sind Nahrungsergänzungsmittel?


„Nahrungsergänzungsmittel sind Lebensmittel, die dazu bestimmt sind, die normale Ernährung zu ergänzen. Sie bestehen aus Einfach- oder Mehrfachkonzentraten von Vitaminen, Mineralstoffen oder sonstigen Stoffen mit ernährungsspezifischer oder physiologischer Wirkung und werden in dosierter Form in Verkehr gebracht.“ – so lautet die Definition der Schweizer Verordnung des EDI über Nahrungsergänzungsmittel (VNem). Eigentlich recht logisch, wenn du mich fragst. Nahrungsergänzungsmittel = Mittel, die die normale Ernährung ergänzen.



Wieso nimmt man Nahrungsergänzungsmittel?


Nahrungsergänzungsmittel sind kein Ersatz für eine ausgewogene und abwechslungsreiche Ernährung. Dank dieser versorgen wir uns nämlich täglich mit Vitaminen, Mineralien und Nährstoffen, so dass in der Regel keine zusätzlichen Nährstoffe notwendig sind.

Es gibt jedoch gewisse Lebenssituationen, in denen der Bedarf an Vitalstoffen erhöht ist, wie z.B. in der Schwangerschaft oder im hohen Alter. Aber auch Stresssituationen und andere psychische Belastungen können den Vitalstoffhaushalt des Körpers durcheinander bringen. Das Gleiche passiert bei einseitiger bzw. Mangel-Ernährung, durch weniger Obst und Gemüse. Deswegen können Nahrungsergänzungsmittel, wie am Anfang bereits erwähnt, auch bei Nahrungsmittelintoleranzen sinnvoll sein.



Wie weiss ich, ob ich Nahrungsergänzungsmittel brauche?


Ein Mangel kann sich vielseitig äussern. Je nachdem welche Vitamine, Mineralstoffe oder Spurenelemente fehlen, können verschiedene Symptome auftreten. Allgemeine Anzeichen sind: Müdigkeit, Haarausfall, hohe Infektanfälligkeit, Konzentrationsschwäche, sowie Kopf-/Muskel-/Gliederschmerzen.

Natürlich können diese Symptome auch eine Vielzahl anderer Gründe haben. Deshalb ist es wichtig, dass du herausfindest, was dein Körper braucht. Dafür ist es am besten einen Spezialisten zu Rate zu ziehen.



Welche Nahrungsergänzungsmittel sind die richtigen?


Das lässt sich nicht so pauschal beantworten. Jeder ist anders und hat andere Bedürfnisse. Es gibt unzählige Nährstoffe, die sich nach “Einsatzgebiet” unterscheiden. Zudem wirken Nahrungsergänzungungen oft auch unterschiedlich. Eine grosse Rolle dabei spielen Faktoren wie Dosierung und Zusammensetzung, aber auch andere Lebensmittel haben einen Einfluss. Zucker, Milchprodukte, Kaffee und Schwarztee beispielsweise können die Aufnahme von gewissen Nahrungsergänzungsmittel hemmen.

Um den Nährstoffmangel bestmöglichst zu behandeln, falls ein solcher besteht, empfehle ich dringend eine fachliche Diagnose, z.B. mittels Test der Blutwerte beim Hausarzt.



Welche Nahrungsergänzungsmittel nehme ich?


Ich ernähre mich seit ein paar Jahren FODMAP-arm und mehrheitlich vegetarisch. Um einen Mangel frühzeitig zu erkennen, lasse ich mein Blut regelmässig beim Hausarzt testen. Bisher waren die Werte aber immer recht gut. Das zeigt also, dass trotz Nahrungsmittelunverträglichkeiten eine ausreichende Versorgung mit Vitalstoffen durch die tägliche Ernährung möglich ist. Obwohl ich an einer Fruktoseintoleranz leide, versuche ich möglichst häufig Gemüse und Obst zu essen. Das scheint zu reichen, auch wenn es nur kleine Portionen sind. Das “fehlende” Fleisch gleiche ich mit pflanzlichen Eisen-Quellen, wie z.B. Feldsalat, Rucola, Hülsenfrüchte und Ölsamen, aus. So komme ich eigentlich ganz gut zurecht.


Nichtsdestotrotz nehme ich täglich Nahrungsergänzungsmittel in Tablettenform zu mir. Und zwar Magnesium. Seit ich denken kann, plagen mich Muskelkrämpfe. Vor allem in den Füssen. Der erhöhte Magnesium-Bedarf ist wahrscheinlich erblich bedingt, bei meiner Mama ist es nämlich genauso.


DeltaStar hat hierfür Magnesium Malate Forte [*], welches Apfelsäure mit Magnesium und Vitamin B2 (Riboflavin) kombiniert. Diese drei Nährstoffe sind wichtig für die Energieerzeugung. Magnesium-Malat ist am Krebs-Zyklus, der Aktivierung vieler Enzymsysteme sowie am Protein- und Kohlenhydratstoffwechsel beteiligt. Es ist hypoallergen, vegetarisch und glutenfrei.



Zudem habe ich jetzt einen Monat lang die Ultra Hair® Kapseln [*] ausprobiert. Die bekam ich von DeltaStar zum Testen. Ultra Hair liefert einen Vitamin-B-Komplex einschließlich hoch dosiertem Biotin zusammen mit den Vitaminen A und C und der Aminosäure L-Cystein, um die Struktur und Elastizität der Haare zu unterstützen. Während der Testphase (1 Monat) habe ich keinen signifikanten Unterschied bemerkt. Jedoch kann eine Verbesserung bei einer längeren Einnahme des Produktes auftreten.


Demnächst folgt demnächst ein ausführlicher Blogpost zum Thema Nahrungsergänzungsmittel für die Darmgesundheit. In dem erzähle ich dann auch von meinen Erfahrungen mit Magensäure-Tabletten und Verdauungsenzymen. Beides habe ich ebenfalls von DeltaStar zum Testen bekommen. Falls du nicht so lange warten möchtest, schau mal auf meinem Story Highlight auf Instagram vorbei, da habe ich bereits über die Magensäure-Tabletten berichtet. Jetzt kommen die Verdauungsenzyme zum Zug.


Falls du Fragen oder Anmerkungen zu diesem Thema hast, schreib mir gerne eine Kommentar. Ebenfalls würde mich freuen, von deinen eigenen Erfahrungen zu hören.


♡ Angi



[*] Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkte wurden mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

  • Black Instagram Icon
  • Black Pinterest Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon