• Angi

Low FODMAP in Wien

Wow, was ist Wien für eine atemberaubende Stadt! Zwar war ich früher schon einmal mit der Schule hier, aber das ist ja jetzt doch schon ein paar Jährchen her. Jedenfalls deckt sich meine Erinnerung so gar nicht mit meiner diesmaligen Erfahrung. Ich war total geflasht – oder wie man in Wien wahrscheinlich eher sagen würde: “entzückt”.

// WERBUNG – Dieser Blogpost enthält persönliche Empfehlungen & somit (unbezahlte) Werbung.



Wien hat unglaublich viel zu bieten, was schöne Gebäude, Strassen, Flüsse, freundliche Menschen und Kultur angeht. Aber essenstechnisch fand ich es zuerst nicht ganz so wundervoll. Es war relativ schwer etwas Glutenfreies, Milchfreies, Vegetarisches, ohne Zwiebeln und Knoblauch zu finden.


Da sowas nicht selten der Fall ist, bin eigentlich immer recht gut ausgestattet, was Snacks angeht. Lies dir dazu meinen Blogpost Low FODMAP für unterwegs durch.


Bei meinem letzten Besuch wären Snacks aber tatsächlich gar nicht mehr nötig gewesen. Mein Koffer war bei der Abreise voller, als bei der Anreise. Mittlerweile weiss ich, wo ich was finde. Denn, da ich im Moment Teilzeit für ein Unternehmen mit Hauptsitz in Wien arbeite, war ich im letzten Jahr mehrmals vor Ort. Während dieser Zeit, konnte ich ein paar Restaurants und auch Läden ausfindig machen, dank denen selbst ich mich, mit meinen zig Unverträglichkeiten, gut verpflegen kann.


Fangen wir mal beim Anfang an:



Frühstück


Den Jackpot, was Allergie- und Intoleranzen-freundliches “Etablissement” angeht, hat ganz klar das Allergikercafé geknackt.


Allergikercafé [*]

Wiedner Hauptstraße 35, 1040 Wien, Österreich


Pam und ich wurden, bei unserem ersten gemeinsamen Besuch in Wien (im September 2018), von Franka und ihrer Mutter zu einem leckeren und wirklich sehr abwechslungsreichen Frühstück eingeladen. Wir haben uns für das “Susi & du” entschieden. Das ist eine Überraschungs-Frühstücksplatte für zwei, die ganz nach deinen Unverträglichkeiten und Wünschen bestückt wird. Für uns gab es eine somit eine glutenfreie, milchfreie und erdnussfreie Version, natürlich ohne Zwiebeln und Knoblauch.

Ich muss sagen, die Überraschungsplatte hat mich wirklich überrascht. Und zwar im positiven Sinne.

So viele leckere Sachen und ich konnte alles unbedenklich essen.


Das bekamen wir:

  • Mandeljoghurt mit Quinoa Crunchy Müsli, Früchten und Marillenmarmelade

  • zwei Spiegeleier mit veganem Käse

  • Palatschinken mit Mandelcreme

  • Hummus (der war richtig lecker und hat nochmal gezeigt, dass Hummus auch gut ohne Zwiebeln und Knoblauch auskommt)

  • Kürbisspalten

  • Tomaten

  • zweierlei glutenfreies Brot (getoastet)


Zum Nachtisch haben wir noch eine Kuchenauswahl bekommen, welche alle ebenfalls milchfrei und entweder mit Reissirup oder Birkenzucker gesüsst waren (Achtung bei Birkenzucker, bzw. Xylit, wenn du sensibel auf Polyole reagierst).




Mittagessen


Die nächsten beiden Lokale sind 100% vegan und erinnern an Fast-Food-Imbisse, wobei mir der Industrie-Look im Swing Kitchen total gut gefällt.


Voodies

Rechte Wienzeile 1B, 1040 Wien, Österreich


Ebenfalls ein richtiger Glückstreffer! Pam und ich sind zufällig dran vorbei gelaufen (ebenfalls im September 2018), hatten hunger, sind spontan rein. Und wir waren begeistert.

Als wir da waren, war nicht viel los und der Chef hat sich viel Zeit genommen für uns und unsere Unverträglichkeiten. Er hat dann auch etwas Passendes gefunden: Linsen-Bällchen, die eigentlich noch gar nicht auf dem Menü drauf sind, da sie sich noch in der Testphase befinden. Hoffentlich werden sie bald verkauft. Die Bällchen waren nämlich genauso, wie man sich es wünscht: crunchy frittiert aussen und soft innen. Dazu bekam ich Salat und als Dressing vegane Mayo. Ich habe mich bestens aufgehoben gefühlt.


Swing Kitchen

mehrere Locations


Magst du Burger? Pam ist ein riesen Burger-Fan. Vor kurzem hat er vegane Burger für sich entdeckt. Deshalb probieren wir uns gerade überall quer durchs Angebot. Für mich gibt’s zwar meistens keinen Burger, weil entweder die Patties mit Zwiebeln & Knoblauch “gepunsht” sind oder es keine glutenfreien Buns gibt. Was beides hier leider der Fall war. Aber nichtsdestotrotz hatte ich ein sehr leckeres Essen: Salat mit veganen Soja-Nuggets. Und mmh, die Nuggets hatten es in sich. Sehr “authentisch”. Ich war mir erst sogar unsicher, ob mir grad “echte” Chicken-Nuggets serviert wurden. Als Dressing habe ich mich für das Zwiebel- und Knoblauch-freie Basilikum-Lemon-Dressing entschieden.

Dazu gab es Sweet # Fries. Süsskartoffelpommes par excellence. Eine der besten, die ich je hatte. Obwohl man sie wahrscheinlich gar nicht Pommes-Frites nennen darf, wegen der #-From. Egal, sie waren yummy und crunchy. Hierfür hatten wir vegane Mayo als Sauce. Geschmacklich auch extrem gut.


Das war im September 2018. Im Dezember 2018 war ich dann nochmals im Swing Kitchen und habe mir wieder genau das Gleiche bestellt.


Swing Kitchen gibt es jetzt ja auch in der Schweiz – muss ich auch unbedingt mal auschecken!


Fat Monk

Europaplatz 1-3, 1150 Wien, Österreich

Hier gibt’s Bowls und Salate, die man sich selber aus frischen Zutaten zusammenstellen kann. Vieles ist ohne Gewürze, Zwiebeln oder Knoblauch – sogar ein paar der Dressings sind FODMAP-arm. Whoop whoop.




Kaffee & Kuchen


Wien ist bekannt für seine Teehäuser und Sachertorte. Also haben wir natürlich auch ein Teehaus besucht. Das ist aber nicht der Rede wert. Unfreundliches Personal (was anscheinend hier zum Erlebnis gehört) und für mich gab es auf der Karte nichts ausser schwarzen Kaffee. Zum Glück kam Süsses in Wien aber trotzdem nicht zu knapp. Neben dem leckeren Kuchen vom Allergikercafé, kann ich das Café Ausnahmsweise empfehlen.


Ausnahmsweise [*]

Hofmühlgasse 18/5, 1060 Wien, Österreich


Ein richtig süsser Laden, den Raphaela da mit ihrem Freund eröffnet hat. Alle Kuchen sind 100% glutenfrei und vegan. Wir hätten uns am liebsten einmal durch das komplette Sortiment probiert. Aber wir waren dann doch vernünftig und haben uns auf ein paar beschränkt: Schokoladen-Cheesecake mit Himbeermarmelade, Carrot-Cake mit Cashewcremefüllung, Pfirsich-Küchlein und Kokos-Himbeer-Muffin.

Es war ein Traum! Obwohl mir die Kokos-Glasur auf dem Muffin ein bisschen zu süss war. Geschmeckt hat’s allemal. Und der Kaffee war auch himmlisch. Ich hatte einen Iced-Cappuccino mit Mandelmilch.


Veganista

mehrere Locations


Passend dazu gibt es auch noch veganes Eis. In der Gelateria Veganista. Das Glacé schmeckt wirklich sehr lecker. Aber Achtung, einige Sorten sind zwar zuckerfrei, aber somit zum Teil nicht fructosearm. Am besten einfach kurz fragen, mit was für Zucker es gesüsst wurde.




Abendessen


Schnitzel gehört zu Wien, wie sonst kaum was. Deshalb darf das für ein richtiges Wien-Feeling natürlich nicht fehlen. Auch wenn ich normalerweise vegetarisch unterwegs bin, konnte ich ein Wienerschnitzel deshalb nicht ausschlagen.


Zum Wohl

Stumpergasse 61, 1060 Wien, Österreich


Das Gasthaus, das alle vertragen. So bezeichnet sich das Zum Wohl. Ob das wirklich stimmt?

Das wollte ich doch gleich mal genauer unter die Lupe nehmen. Alle Speisen hier sind 100% glutenfrei und laktosefrei. Na, das ist doch schon mal was! Aber wie sieht es mit Zwiebeln & Knoblauch aus? Dazu hatte ich dem Restaurant vorab schon mal eine Email geschickt, worauf mir gesagt wurde, dass ich bestimmt was finden werde. Ich solle meine Wünsche einfach bei der Bestellung anmerken. Gesagt, getan.

Die Bedienung war sehr freundlich und hilfsbereit. Der Chef wusste bestens Bescheid, was die Zutaten betrifft und hat mich beraten. Leider gab es schlussendlich doch weniger (Vegetarisches) als erhofft, so dass ich auf Fleisch ausgewichen bin. Aber wie gesagt, so ein Wienerschnitzel geht schon mal, wenn man in Wien ist. Und es war sehr lecker. Und ja, ich habe es auch vertragen.


Somit kann ich dem Slogan nur zustimmen und das Restaurant guten Gewissens weiterempfehlen. Auch wenn die Auswahl für FODMAP-arme Spesen eher limitiert ist, ist sonst alles laktose- und glutenfrei (Achtung, was die Kontaminationsgefahr betrifft, weiss ich nicht Bescheid).



Zu ebener Erde und erster Stock

Burggasse 13, 1070 Wien, Österreich


Eine Institution am Spittelberg. Hier war im August 2019 ganz spontan mit meinen Arbeitskollegen.

Ohne grosse Recherche vorher, war ich gespannt, ob ich was FODMAP-armes und bestenfalls Vegetarisches zu essen finde. Ich hatte Glück. Es gab veganes Tempeh “Schnitzel”. Zwar nicht glutenfrei, aber ein bisschen Panade macht mir normalerweise nichts. Die FODMAP-reichen Beilagen konnte ich problemlos austauschen. Die Küche hat mir sogar extra Kartoffelsalat ohne Zwiebeln gemacht. Sehr nett! Und auch sehr lecker.


Vapiano

mehrere Locations


In Österreich gibt es bei der Italienischen Systemgastro-Kette nicht nur glutenfreie Pasta, sondern auch glutenfreie Pizza. Für einen Zuschlag von €1,50. Es lohnt sich. Der Pizzateig war überdurchschnittlich gut und knusprig (verglichen mit den meisten Pizzen in der Schweiz). Achtung, für eine FODMAP-arme Variante, am besten ohne Tomatensauce bestellen.



Einkaufen


Wie du wahrscheinlich mittlerweile weisst, gehört Snacken sozusagen zu meinen Hobbies.

Deshalb finde ich es auch immer besonders toll, wenn ich Länden finde, die eine grosse Auswahl an Lebensmittel für Unverträglichkeiten anbieten – oder sich sogar darauf spezialisieren, wie das “Selbstverständlich Glutenfrei”.


Selbstverständlich Glutenfrei [*]

Herndlgasse 20, 1100 Wien, Österreich


Wie es der Name schon sagt: hier ist alles glutenfrei. Die Besitzerin Julia hat einen tollen kleinen Laden geschaffen und ihn ausschliesslich mit glutenfreien Produkten ausgestattet. Neben vielen “Convenience” Produkten aus aller Welt (und die man sonst nur selten findet), verkauft sie auch selbstgebackene Kuchen und frische Brötchen vom Bäcker. Also hier wird bestimmt jeder fündig.


dm

mehrere Locations


Bisher kannte ich dm nur aus Deutschland – aber der in Österreich ist mindestens genauso toll! Ich persönlich gehe gerne bei dm einkaufen, weil es meistens ein gutes und günstiges Angebot gibt. Neben den bekannten Marken, haben sie nämlich auch viele Eigenmarken.



Bars


Das hat jetzt zwar nichts mit Essen zu tun, aber wie du vielleicht auch schon gemerkt hast, trinke ich auch sehr gerne. Deshalb wollte ich dir meine (bisherigen) Lieblingsbars in Wien nicht vorenthalten.


Strandbar Herrmann

Herrmannpark, 1030, 1030 Wien, Österreich


Im Sommer die Füsse in den Sand stecken und auf dem Liegestuhl sitzend die Seele baumeln lassen? Genau das kann man in der Strandbar Herrmann extrem gut. Am besten jedoch zwischen 17 und 18 Uhr. Dann ist nämlich Happy Hour und es gibt 2 für 1 Cocktails. Die sind zwar (vor allem in grösseren Mengen) nicht unbedingt FODMAP-geeignet, aber ab und zu so ein Caipirinha geht bei mir zum Glück ganz gut.


Dachboden im 25hours Hotel

Lerchenfelder Str. 1/3, 1070 Wien, Österreich

Stylische & internationale Bar hoch über Wien. Mit guten Drinks. Denn so lässt sich der Blick über die Dächer der Stadt schliesslich noch mehr geniessen. Zum Sonnenuntergang ist die Stimmung auf der Terrasse des 25hours Hotel im 7. Bezirk besonders toll.



Loos Bar

Kärntner Durchgang 10, 1010 Wien, Österreich


Wenn’s dann bisschen später wird, ist die Loos Bar cool – eine kleine "amerikanische" Bar mit sehr schönem Ambiente. Die Cocktails sind zwar vergleichsweise teuer. Aber ich finde, es lohnt sich. Alleine schon dafür, dass man an der Bar sitzen und den Barkeepern beim Cocktail-Shaken zugucken kann. Und der Whisky Sour hier ist phänomenal (neben Caipirinha ebenfalls einer der Cocktails, die ich eigentlich ganz gut vertrage).



Übernachten


Und wenn’s dann noch später wird, geht man am besten schlafen.


Motel One Wien-Westbahnhof

Europaplatz 3, 1150 Wien, Österreich


Wie gesagt, war ich gerade ein paar mal geschäftlich in Wien. Gebucht wurde dabei immer das Motel One. Es hat alles was man braucht: Nähe vom Büro, saubere Zimmer und Frühstück. Sogar ohne Weizen! Auf Wunsch kann man beim Frühstückspersonal glutenfreie Brötchen bestellen. Diese werden dann frisch aufgebacken (dauert ca. 10 Minuten).


So, das war jetzt alles aus meinen letzten drei Wien Besuchen.

Ich bin mir sicher, es kommt bald noch mehr.


In der Zwischenzeit: vielleicht warst du ja auch schon in Wien und hast weitere Tipps? Dann schreib doch gerne einen Kommentar. Oder schick mir eine persönliche Nachricht. Ich freue mich von dir zu hören.


Oder falls du selber eine Wien-Reise planst: viel Spass!


♡ Angi



[*] Die mit Sternchen gekennzeichneten Produkte wurden mir teilweise kostenlos/vergünstigt zur Verfügung gestellt.

the intolerant wanderer.png

Noch mehr "Intolerantes" gibt's auf meinem Social Content Magazine: intolerant.me

Nichts verpassen? Trag dich jetzt ein:

© 2020 by the intolerant wanderer

  • Black Instagram Icon
  • Black Pinterest Icon
  • Schwarz LinkedIn Icon