• Angi

Glutenfreie & laktosefreie Ferienregion – Engadin, Schweiz

Glutenfreie und laktosefreie Ferien in der Schweiz? Als ich das gelesen habe, war ich erstmal kurz erstaunt. Und dann voll happy. Ich meine, hallo, wie cool ist das denn?!

Mehr als 30 Partner haben sich im Unterengadin zusammengeschlossen und bilden jetzt gemeinsam die erste gluten- und laktosefreie Ferienregion der Schweiz.


Für mich als "Reisefüdli" mit Intoleranzen ist das Musik in den Ohren. Ich wollte unbedingt hin und es ausprobieren. Also habe ich Engadin Tourismus angefragt und wir wurden eingeladen für zwei Nächte inklusive Halbpension ins Hotel Bellaval in Scuol. Das war im Herbst 2018.

 

// WERBUNG – Dieser Blogpost wurde von Betty Bossi im Rahmen ihres neues Magazins "Glutenfrei Leben" gesponsert. Die Übernachtungs- sowie Verpflegungskosten hat Engadin Tourismus übernommen.


Die Region Engadin bietet Ferien speziell für Gäste mit Zöliakie oder Laktoseintoleranz.


Neben Hotels und Restaurants mit täglichen gluten- und laktosefreien Speisen, gibt es hier sogar Ferienwohnungen mit speziell glutenfreien Küchenausrüstung inkl. Schneidebretter, Brotmesser und Toaster, die bei Bedarf zur Verfügung gestellt wird. Zöliakie ist eine Autoimmunerkrankung und Betroffene reagieren zum Teil auf kleinste Mengen Gluten. Da reicht es manchmal schon, wenn glutenhaltige Krümel oder Reste in Berührung mit dem Zöliakiepatienten kommen, um eine Reaktion auzulösen.


Ich selber habe zwar keine Zöliakie, aber eine Laktoseintoleranz und sonst noch einige Nahrungsmittelunverträglichkeiten. Das Angebot im Engadin klang also mehr als Verlockend. Denn auch wenn sie sich auf Gluten und Laktose spezialisiert haben, kann man im Normalfall davon ausgehen, dass die Restaurants und/oder Hotels allgemein sensibler auf Menschen mit (anderen) Intoleranzen zu gehen.


Im Herbst 2018, kurz nachdem wir von unserem längeren Auslandaufenthalt in die Schweiz zurück gekehrt sind, durfte ich ins Engadin reisen und mir selber ein Bild von der gluten- und laktosefreien Ferienregion machen. Jetzt, zwei Jahre später, habe ich in der aktuellen Ausgabe des Betty Bossi Magazins "Glutenfrei Leben" wieder davon gelesen und mich zurück erinnert. Und ich dachte, es ist endlich an der Zeit, dass ich meine Erlebnisse und Erfahrungen hier auf dem Blog teile.



Allegra! und let's go:



 

Hotel Bellaval


Hier haben wir übernachtet. Ein familiäres, gemütliches Hotel mit idealer Lage, direkt neben dem Bahnhof Scuol und ist damit der optimale Ausgangspunkt für jegliche Aktivitäten. Mit dem Engadin Scuol Ferien-Billet ist die ÖV-Benutzung im gesamten Unterengadin inklusive Bergbahnen Scuol-Ftan sogar kostenlos. Das haben wir natürlich ausgenutzt, aber dazu später mehr.


Kommen wir erstmal im Hotel an. Die Ankunft was nämlich eines meiner Highlights. Nach dem Check-in hat uns der Chef persönlich empfangen und ist mit mir gemeinsam den Speiseplan durchgegangen – für uns war Halbpension gebucht. Wirklich top. Ich habe mich richtig gut aufgehoben gefühlt.



Ganz so einfach war es aber dann noch nicht. Irgendwie kamen meine "Anforderungen" nicht in der Küche an. Weder das Service-noch das Küchenpersonal war vorbereitet und wusste Bescheid, was ich alles nicht essen kann. Sie haben mir dann zwar was Vegetarisches ohne Laktose, Gluten, Fructose, Zwiebeln und Knoblauch gekocht, trotzdem war ich etwas enttäuscht, muss ich zugeben. Wahrscheinlich waren meine Erwartungen dadurch, dass ich so gut empfangen wurde und sie ja "spezialisiert" sind, entsprechend hoch.



Dafür war das Frühstück am nächsten Tag top. Die glutenfreien Lebensmittel standen schon auf dem Tisch für mich parat, als wir runterkamen. Was für ein Service! Ich bekam frisch aufgebackene glutenfreie Brötchen, Knäckebrot, Zwieback und Müesli. Zusätzlich konnten wir uns am Buffet bedienen. Es gab auch laktosefreie Alternativen und war alles gut ausgeschildert.



 

Bergrestaurant La Motta


Mit dem Engadin Scuol Ferien-Billet, welches man im Hotel Bellaval bereits ab einer Übernachtung erhält, hat man wie gesagt freie Fahrt im Wandergebiet Motta Naluns. Der Bus fährt direkt vor dem Hotel, am Bahnhof Scuol. Von Ftan aus nimmt man die Sesselbahn hoch bis Prui. Von da ist es ein halbstündiger gemütlicher Spaziergang bis zur Bergstation Motta Naluns.


Wir sind nach dem Frühstück gemütlich los und haben uns Zeit gelassen. Rechtzeitig zum Mittagessen waren wir dann im Bergrestaurant La Motta – einer traditionellen Berg-Beitz umgeben von geschützten Blumenwiesen, im Winter mitten im Skigebiet, mit Blick auf die einmalige Alpenkulisse. Was ich hier besonders toll fand, war das gluten- und laktosefreie Spezialmenü, welches standardmässig auf jedem Tisch bereit liegt. Darin habe ich dann auch was Leckeres und für mich passendes gefunden: Rösti mit Käse. Mmmh! Ich habe es sichtlich genossen.