the intolerant wanderer | Fructosearmer Rhabarber-Himbeer-Crumble
930
post-template-default,single,single-post,postid-930,single-format-standard,ajax_fade,page_not_loaded,,qode-title-hidden,qode_grid_1300,hide_top_bar_on_mobile_header,qode-content-sidebar-responsive,qode-theme-ver-16.8,qode-theme-bridge,disabled_footer_bottom,qode_header_in_grid,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.2,vc_responsive

Fructosearmer Rhabarber-Himbeer-Crumble

Für mich gibt es kaum etwas, das mehr nach Frühling schreit, wie Rhabarber. Und genauso wie ich Frühling liebe, liebe ich es, den leicht säuerlichen Geschmack von Rhabarber mit Süssem zu kombinieren. Himbeeren eignen sich perfekt dafür – sogar gefrorene!

Frischer Rhabarber enthält außerdem viele Antioxidantien. Diese können helfen, die Körperzellen vor freien Radikalen zu schützen und sich somit positiv auf das Immunsystem auswirken. Zudem sind die roten Stangen sowohl fructosearm als auch Low FODMAP.

An einen Crumble wollte ich mich schon lange mal ran wagen. Ich dachte es ist ein recht einfacher Dessert. Aber ich hätte nicht erwartet, dass es so einfach ist! Darum freue ich mich umso mehr, mein glutenfreies, laktosefreies, veganes und fructosearmes Rhabarber-Himbeer-Crumble mit dir zu teilen.

No Comments

Post A Comment